Bewegungs- und Tanztherapie

Nach der psychosomatischen Funktionslehre von Bet Hauschild-Sutter.

Diese Tanz- und Bewegungstherapie baut auf den grundlegenden Bewegungsformen liegen, rollen, robben, sitzen, krabbeln, stehen und gehen auf. Das bewusste Wahrnehmen dieser Bewegungsabläufe ist wichtig, um die eigenen Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten zu erfahren und weiterzuentwickeln. Über Bewegung und Tanz werden Muskelspannungen ausgeglichen, die Atmung reguliert und die inneren Organe belebt.

Ziel:

Fördern der Selbstverantwortung, des körperlichen Wohlbefindens und der Lebensfreude; wird insbesondere bei somatischen Leiden, bei psychosomatischen Störungen sowie als begleitende Therapie bei psychischen Erkrankungen eingesetzt