Long Covid: Symptome erkennen und behandeln

1227177048 1227177048

Long Covid zeigt sich auf unterschiedliche Weise. Das ist genau der Grund, warum die Diagnose so schwierig ist. Die wichtigsten Fragen und Antworten auf einen Blick.

Was ist Long Covid?

Long Covid ist der Begriff für bestehende Langzeitfolgen, die auf eine vorherige Infektion mit Covid-19 zurückzuführen sind und nicht durch eine andere Erkrankung erklärt werden können. Gewöhnlich spricht man ab einem Zeitraum von 12 Wochen nach der Infektion von Long Covid.

Wie zeigt sich Long Covid und wie wird es diagnostiziert?

Gewisse Symptome treten von Anfang an auf, andere manifestieren sich erst Wochen später. Kurzatmigkeit und Belastungsintoleranz bei körperlicher Belastung fallen oft erst später auf.

Symptome von Long Covid

Eines der häufigsten Symptome bei Long Covid ist Fatigue, also chronische Müdigkeit.

Um zu verstehen, welches Symptom schwerwiegend für den Betroffenen ist und welche Leitsymptome zusätzlich auftreten verwenden Mediziner dafür passende Messmethoden zur Diagnose.

  • Röntgen, Ultraschall, CT oder MRI: Veränderungen wie Entzündungen oder Vernarbungen in der Lunge oder im Herz feststellen.
  • Lungenleistungstest: Funktion, Lungenvolumen und Lungenleistung feststellen.
  • Blutwerte: Entzündungsmarker, Schilddrüsenhormone, Sauerstoffsättigung, Blutdruck und Herzfrequenz messen.
  • PCR-, Antigen-, Antikörpertests: In der Akutphase ist ein PCR-Test der Standard. Da der Test sowohl in der Zeit gleich nach vermuteter Infektion und bereits Wochen später nicht mehr 100% aussagekräftig ist, sollte dieser möglichst um den 8. Tag nach Infektion durchgeführt werden.

Für eine Diagnose von Long Covid sind die PCR-, Antigen- und Antikörpertests oft nicht mehr aussagekräftig und für die Behandlung nicht entscheidend.

Was macht die Diagnose von Long Covid so schwierig?

Die Diagnose von Long Covid ist komplex, da die Symptome sich individuell unterscheiden, im Laufe der Zeit verändern, oder auch erst Wochen oder Monate später auftreten. Häufig ist es schwierig, die Symptome mit einer Covid-Erkrankung in Verbindung zu bringen. Man spricht dann von Long Covid, wenn typische Symptome wie Erschöpfung, Gliederschmerzen, Kurzatmigkeit bei Belastung, Konzentrationsprobleme länger als 2 Monate andauern.

Wo erhalte ich Hilfe?

Bei akuten Symptomen sowie einer starken Veränderung oder Verschlechterung des Allgemeinzustandes sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden. Bei einem stabilen Gesundheitszustand bieten unsere Gesundheitscoaches Betroffenen Unterstützung:

  • Beratung rund um mögliche Gesundheitsangebote wie z.B. das Online-Schlaftraining
  • Hilfestellungen zur Versicherung, wie zum Beispiel Vorgehen für eine Physiotherapeuten-Verordnung oder der Auswahl geeigneter Ärzte und Therapeuten
  • 1:1 Coaching um die Entspannungsfähigkeit, Regeneration, Atemtechnik und den Umgang mit Herausforderungen von Long Covid zu verbessern

Welche Therapiemöglichkeiten gibt es bei Long Covid?

Bisher behandelt man vor allem Symptome oder betroffene Organsysteme medizinisch, therapeutisch (z.B. Physiotherapie, Atemtherapie) oder alternativmedizinisch. Für eine spezifische Therapie gibt es bislang noch keine wissenschaftlich Belege und kein einheitliches Behandlungsschema. Daher ist es besonders wichtig, individuelle Beschwerden zu erkennen.

Podcast mit Psychologin & Arzt

Die Psychologin Natascha Vitas und Marco Laures, Arzt der Inneren Medizin, arbeiten Hand in Hand, um ihren Long Covid Patienten so schnell wie möglich wieder auf die Beine zu helfen. Sie erzählen, welche Behandlungsmöglichkeiten bei Long Covid infrage kommen.

«Hallo Natascha & Marco» – Long Covid aus Sicht von Experten

Psychologin und Arzt erzählen, welche Behandlungsmöglichkeiten bei Long Covid infrage kommen.
Podcast abonnieren Spotify Apple Google Deezer RSS-Feed

Behandlung mit alternativen Medizin

Betroffene erfahren Linderung ihrer Symptome und berichten von positiven Erfahrungen beim Einsatz der Alternativmedizin wie z.B. Homöopathie, Phytotherapie, Akupunktur etc. Schwere Symptome sollten schulmedizinisch abgeklärt werden.

Wie sind die Heilungschancen?

Bei einem überwiegenden Teil der Betroffenen verbessert sich der Gesundheitszustand nach einer gewissen Zeit – der Zeitraum ist jedoch sehr unterschiedlich. Ob die Erkrankung dauerhafte Schädigungen hinterlässt, ist aktuell noch nicht geklärt.

Umgang mit Long Covid

Alma und Lejla sind nicht nur Mutter und Tochter – sie sind auch beide an Long Covid erkrankt. Was ihnen am meisten geholfen hat, erzählen sie im Podcast.

«Hallo Alma & Lejla» – Long Covid aus Sicht zweier Betroffenen

Lejla & Alma erzählen, wie Angehörige bei Long Covid unterstützen können.
Podcast abonnieren Spotify Apple Google Deezer RSS-Feed

Kann ich Long Covid vorbeugen?

Schnell passiert es und man hat sich trotz Vorsichtsmassnahmen mit dem Covid-19 infiziert. Zur Prävention ist eine gute Behandlung des akuten Infekts wichtig. Danach ist ein schrittweiser Wiedereinstieg entscheidend: Psychische sowie physische Belastungssituationen sollte man vermeiden zunehmende Beschwerden frühzeitig erkennen. Physische und Psychische Belastungen sollten erst nach vollständiger Genesung erfolgen.

Wie wirkt sich Bewegung auf Long Covid aus?

Wenn moderate Bewegung möglich ist, kann sich das positiv auf die Behandlung einiger Long Covid Symptome auswirken. Für die Rückkehr zu intensiverem Training sind allerdings vier Punkte wichtig und mit dem behandelnden Therapeuten abgeklärt werden:

  • Individuelle Grenzen abklären und definieren
  • Ruhepausen konsequent einhalten
  • Trainingszeit dem Alltag anpassen
  • Verlauf dokumentieren
Zusammenhang mit Fatigue

Ermüdungssyndrom

Fatigue ist ein sehr häufiges Symptom bei Betroffenen von Long Covid und beeinträchtigt Betroffene im Alltag massiv. Eine Verlaufsstudie zeigte: Von 1.655 Covid-Patienten litten auch 6 Monaten später noch 63% der Betroffenen an Fatique oder Muskelschwäche. Fatigue tritt als Symptom auch bei leichten Covid-Verläufen, sowie verteilt über alle Altersgruppen auf – weibliche Patienten waren davon etwas häufiger betroffen.

Mehr dazu

Welche Risikofaktoren beeinflussen Long Covid?

Verschiedene Studien, wie eine aktuell veröffentlichte, untersuchen Risikofaktoren von Long Covid. Bisher gibt es dazu aber keine gesicherten Erkenntnisse. Long Covid scheint aber auch sehr fitte Menschen ohne Vorerkrankungen zu treffen, die akut unter keinen oder nur milden Symptomen gelitten haben. Bei der Behandlung von Covid im Spital versuchen Ärzte zu verhindern, dass es Langzeitfolgen kommt – allerdings gibt es dazu bisher keine gesicherten Daten. Medizinische Massnahmen können Organschäden also reduzieren, aber nicht immer ausschliessen.

Gibt es Long Covid bei Kindern?

In der Schweiz sind bereits zwischen 5'000 bis 10'000 Kinder unter 12 Jahren von Long Covid betroffen. Für Jugendliche gilt ein ähnlich hohes Risiko an Long Covid zu erkranken wie bei Erwachsenen. Schätzungen von Long Covid Kids Schweiz zufolge sind in der Schweiz mindestens 45'000 Kinder und Jugendliche von Long Covid betroffen.

Hilft die Impfung gegen Long Covid?

Eine akute Infektion mit Covid-19 ist Voraussetzung für Long Covid. Laut einer britischen Studie scheint mit einer Impfung die Wahrscheinlichkeit einer Long-Covid-Erkrankung zu sinken. Allerdings lässt die Studienlage hier noch keine eindeutigen Rückschlüsse zu.

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Gesundheitscoach
Lassen Sie sich zu Gesundheits­themen persönlich beraten.
Service kennenlernen
Schlafen Sie schlecht?
Das Online-Schlaftraining hilft Ihnen besser ein- und durchzuschlafen.
Mehr erfahren
Symptome prüfen
Empfehlung erhalten, Arzt­termin buchen und vieles mehr.
Well-App entdecken