Chronische Müdigkeit (Fatigue Syndrome)

Chronische Müdigkeit (Fatigue Syndrom) ist ein häufiger Symptombeschrieb. Sie kann verschiedene Ursachen haben oder die Folge von psychischen sowie körperlichen Er­kran­kungen und deren Behandlungen sein. Sie äussert sich in einem Gefühl von anhaltender Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung und lässt sich auch durch viel Schlaf nicht beseitigen.

Überblick

Chronische Müdigkeit (Fatigue Syndrom) ist ein häufiger Symptombeschrieb. Sie kann verschiedene Ursachen haben oder die Folge von psychischen sowie körperlichen Erkrankungen und deren Behandlungen sein. Sie äussert sich in einem Gefühl von anhaltender Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Erschöpfung und lässt sich auch durch viel Schlaf nicht beseitigen. Das chronische Müdigkeitssyndrom (CFS) wird im Gegensatz dazu, relativ selten diagnostiziert und stellt eine eigenständige Erkrankung dar. Mediziner bezeichnen als CFS eine schwerwiegende und vielgestaltige neuroimmunologische Erkrankung (neuroimmunologisch = Nerven- und Immunsystem betreffend). Hauptsymptome sind eine lähmende geistige und körperliche Erschöpfung und Müdigkeit, die sich nicht durch eine bekannte körperliche Ursache oder spezifische psychische Störung erklären lassen. Daneben weisen die Betroffenen noch verschiedenste weitere Beschwerden auf.

Symptome

Das Fatigue-Syndrom tritt häufig als Begleiterscheinung chronischer Erkrankungen wie Rheuma, und Krebs oder als Folge ausserordentlicher Belastungen wie Chemotherapien auf. Die Betroffenen fühlen sich weniger leistungsfähig als früher (physisch und mental). Selbst Alltagsaktivitäten wie Zähne putzen, Kochen, Telefonieren oder Aufmerksamkeitsleistungen werden oft als schwer durchführbar empfunden. Nach solchen Aktivitäten fühlen sich die Fatigue-Patienten übermässig erschöpft. Die Betroffenen können ihre Müdigkeit und Erschöpfung auch nicht durch viel Schlaf lindern. Sie gehen erschöpft schlafen und stehen am nächsten Morgen genauso wieder auf. Fatigue darf nicht mit CFS verwechselt werden. Es ruft zwar ähnliche Beschwerden wie CFS hervor, hat jedoch eine andere Ursache.

CFS-Erkrankte zeigen unterschiedliche Symptome in verschieden starker Ausprägung. Vor allem zeichnet sich das chronische Erschöpfungssyndrom durch eine extreme Müdigkeit aus, die meist zu einem definierbaren Zeitpunkt begonnen hat und seit mindestens sechs Monaten anhält.

Daneben gibt es auch Ähnlichkeiten mit den Symptomen anderer Erkrankungen wie der Fibromyalgie, welche zu den rheumatischen Erkrankungen zählt.

Diagnostik

Die Diagnosestellung geschieht nach einer umfassenden Abklärung der Anamnese, bei der die Krank­heits­ge­schich­te besprochen und der Umfang des Fatigue-Syndroms beleuchtet wird, sowie weiteren körperlichen Untersuchungen, um eine organische Ursache auszuschliessen.

Das chronische Er­schöp­fungs­syn­drom ist schwer zu diagnostizieren. Und weil es keine speziellen Laboruntersuchungen oder Untersuchungen mit Hilfe von Apparaten gibt, welche die Diagnose CFS sichern, wird es in vielen Fällen nicht erkannt. Neben der genauen Erhebung der Krankengeschichte (Anamnese) mit allen auftretenden Symptomen geht es daher in erster Linie darum, andere Erkrankungen, die ähnliche Beschwerden wie ein chronisches Erschöpfungssyndrom verursachen können, zu erkennen.

Mögliche Therapien

Wird eine Fatigue durch eine organisch bedingte Ursache wie zum Beispiel Blutarmut (Anämie) ausgelöst, ist oftmals eine medikamentöse Therapie möglich.

Ist die Ursache der Erschöpfung völlig unbekannt oder tragen mehrere Faktoren zur Entstehung einer Fatigue bei, wird es schwieriger. Oft kommen dann medikamentöse als auch nicht-medikamentöse Massnahmen zum Einsatz. Damit einher geht eine individuelle Beratung, die Betroffenen helfen soll, mit den Fatigue-bedingten Einschränkungen im Alltagsleben besser zurechtzukommen.

Für das CFS gibt es bislang unter Experten keine Einigung darüber, wie es sich am besten behandeln lässt. Fest steht nur: Die Therapie sollte individuell angepasst werden. Sie richtet sich nach den am meisten belastenden Symptomen (z.B. Schlafstörungen, Schmerzen) und Begleiterkrankungen. Die Behandlung sollte sowohl medikamentöse als auch nicht-medikamentöse Massnahmen beinhalten.

Wann zum Arzt?

Wenn Sie über längere Zeit unter Müdigkeit leiden, sollten Sie in jedem Fall einen Arzt aufsuchen. Das gilt auch, wenn sich die Müdigkeit plötzlich ohne ersichtlichen Grund einstellt oder deutlich über das als normal erlebte Maß hinausgeht.

Synonyme

Chronische Müdigkeit (Fatigue Syndrom), Chronic Fatigue Syndrome (CFS), Chronische Müdigkeit, Chronisches Erschöpfungssyndrom, Erschöpfungssyndrom, CFS, Myalgische Enzephalomyelitis

Krankenkassen-Prämien auf einen Blick

Prämie berechnen

Haftungsausschluss

Die CSS übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben. Die publizierten Angaben ersetzen in keinem Fall den fachkundigen Rat von Arzt und Apotheker.