Knusprige Federkohl-Chips mit Cashew-Dip

172405973 172405973

Chips gibt es nicht nur aus «Härdöpfeln», sondern auch aus Gemüse wie Federkohl. Diese sind viel gesünder und können ganz leicht selbst gemacht werden. Die dunkelgrünen Gemüsechips bergen aber noch weitere Vorteile.

Federkohl liefert viel Vitamin C

Mit ihren gekräuselten Rändern und ihrer tiefgrünen Farbe wirken sie fast ein wenig wie Kunstwerke – Chips aus frischem Federkohl. Sie sind nicht nur ein extravaganter Blickfänger, sondern auch wertvoll für den Körper. Federkohl gehört nämlich zu den Gemüsesorten mit dem höchsten Gehalt an Vitamin C. Somit ist das regionale Wintergemüse eines der besten natürlichen Vitamin C-Lieferanten in der kalten Jahreszeit. Wer die Chips auch während den warmen Sommertagen geniessen möchte, kann den Federkohl ohne Bedenken einfrieren und so das Lebensmittel haltbar machen.

Bitterstoffe regen Verdauung an

Federkohl zählt noch aus weiteren Gründen zu den gesündesten Gemüse. Die in der Kohlart enthaltenen Bitterstoffe kurbeln die Verdauung an und helfen bei Beschwerden wie Blähungen, Verstopfungen, Magenbrennen oder bei chronischen Darmerkrankungen. Bitterstoffe zügeln zudem den Appetit und helfen bei Heisshungerattacken. Federkohl enthält ausserdem lebenswichtige Nährstoffe wie Eisen, pflanzliche Proteine und Antioxidantien.

Zutaten für die knusprigen Chips

250g Federkohl
2 EL Rapsoel
1/2 TL Salz
Pfeffer, Paprika, Kreuzkümmel, Curry

Zubereitung

  1. Ofen auf 150°C vorheizen.
  2. Federkohlblätter vom harten Strunk trennen und die Blätter in Chips-Grösse zurechtzupfen. Blätter waschen und gründlich schleudern.
  3. In einer Schüssel mit Rapsöl und den Gewürzen gut durchmischen.
  4. Federkohlblätter auf ein Blech mit Backpapier nicht zu eng aneinander legen. Circa 25 Minuten backen.
  5. Chips abkühlen lassen und bei Bedarf etwas nachsalzen.

Cashew-Dip

Zu den knusprig-würzigen Federkohl-Chips passt ein cremiger Dip am besten. Aus Cashew Nüssen lässt sich ruckzuck ein einfacher veganer Dip zubereiten.

Zutaten

160g Cashew, geröstet
2 TL Senf
200g Sojamilch
2 EL Hefeflocken
1/2 Zitronensaft und Zeste
1 Knoblauchzehe
100ml Rapsöl

Und so wird der Dip gemacht

Einfacher geht's fast nicht: Alle Zutaten miteinander vermischen und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen. Et voilà, der vegane Dip ist fertig.

Prämien 2023 auf einen Blick

Prämie berechnen

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Ernährungsberatung
Mit Hilfe von Fachpersonen verändern Sie Ihre Essgewohnheiten langfristig.
Zum Angebot
Gesundheitscoach
Lassen Sie sich zu Gesundheits­themen persönlich beraten.
Service kennenlernen
Symptome prüfen
Empfehlung erhalten, Arzt­termin buchen und vieles mehr.
Well-App entdecken