Das hilft bei Grippe

Das hilft bei Grippe Das hilft bei Grippe

Fieber, Gliederschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit – die Grippe hat die Schweiz im Griff. Was hilft und wann braucht es einen Arzt?

Was ist Grippe?

Die Grippe oder Influenza ist eine oft schwer verlaufende Allgemeinerkrankung und wird durch Influenzaviren mittels Tröpfcheninfektion oder Schmierinfektion übertragen.

Typische Grippe-Symptome

  • Plötzlich auftretendes, schweres allgemeines Krankheitsgefühl
  • Rascher Fieberanstieg (über 38°C)
  • Schüttelfrost
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Schnupfen und Husten
  • Hals- und Schluckweh, Heiserkeit
  • Abgeschlagenheit und Erschöpfung, selten Schwindel
  • Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall (besonders bei Kindern)

Was tun bei Grippe?

Die Behandlung ist im Wesentlichen auf das Bekämpfen von Symptomen ausgerichtet:

  • Viel trinken ist zum Ausgleich des Flüssigkeitsverlustes durch Fieber und Schnupfen wichtig.
  • Bei Husten mit Auswurf keine Medikamente einnehmen, die den Hustenreiz unterdrücken. Den Schleim nicht auszuhusten behindert die Heilung und begünstigt das Entstehen von Komplikationen.
  • Abschwellende Nasensprays nur kurzfristig einsetzen. Nicht länger als 7 Tage, denn sie trocknen die Schleimhäute aus, insbesondere bei wiederholter und regelmässiger Anwendung. Besser geeignet ist Nasensalbe oder Nasensprays basierend auf Meersalz.
  • Bettruhe

Diese Hausmittel helfen

Fieber senken: Wadenwickel können unterstützend wirken
Fieber senken

Wadenwickel sind bei Fieber ein altbewährtes Hausmittel. Was ausserdem noch wirkt.

Hausmittel entdecken
Tee aufbrühen
Cistus-Tee

Die Heilpflanze Cistus ist reich an Antioxidantien und wirkt schleimlösend.

Jetzt trinken
Zitronen & Ingwer Tee Zubereitung
Schwarzer Holunder

Der Tee wirkt antibakteriell und schmeckt besonders mit etwas Zitronensaft.

Tee zubereiten
Weitere anzeigen

Wann zum Arzt?

Gründe für eine Arztkonsultation sind insbesondere, wenn:

  • Fieber über 40 Grad, das mehr als 24 Stunden anhält.
  • Wenn alte oder abwehrgeschwächte Menschen erkranken.
  • Lufthunger oder Schmerzen beim Atmen.
  • Eitriger Auswurf, da er auf eine bakterielle Infektion der Atemwege hinweist.
  • Mittelohr- und Nasennebenhöhlen­entzündungen oder andere Komplikationen.
  • Bewusstseinstrübung und Nackensteife.
  • Bestehende chronische Krankheiten, besonders von Lunge oder Herz und Kreislauf.

Prämien 2022 auf einen Blick

Prämie berechnen

Was möchten Sie nun lesen?

Gut betreut mit der CSS

Symptome prüfen
Soll ich zum Arzt? myGuide gibt sofort eine Empfehlung.
myGuide entdecken
Gesundheitscoach
Lassen Sie sich zu Gesundheits­themen persönlich beraten.
Frage stellen
Ärztliche Zweitmeinung
Holen Sie sich kostenlos und schnell eine Zweitmeinung.
Ist die Operation nötig?